ein Tier muß ins Tierheim. Aus unterschiedlichen Gründen werden Tiere bei uns abgegeben. Manchmal nur kurzfristig, Menschen werden plötzlich krank und müssen ins Krankenhaus oder aus sonstigen unabänderbaren Gründen. Wohin mit dem geliebten Freund? Die Sorge ist groß, geht es ihm gut und kommt er ohne uns klar? Zu den eigenen Sorgen kommen noch die um das geliebte Tier.

Dann gibt es Tiere die werden abgegeben, weil Menschen mit ihnen überfordert sind, ins Altenheim müssen, sich mit dem vorhandenen Tier nicht verstehen, Allergien haben oder sonstige Gründe, manchmal auch ausgesetzte Tiere.

Die Entscheidung, ein Tier ins Tierheim zu geben, ist nicht immer leicht, nicht für das Tier, dass sich in einer völlig neuen Umgebung wiederfindet, noch für den Menschen der das Tier bei uns abgibt und Abschied nehmen muss.

Aber so ist das Leben, manchmal muss man lernen loszulassen und wenn das Herz daran hängt ist es umso schwerer.

Tiere, die wieder abgeholt werden, die nur kurzfristig bei uns waren, für die ist es im besten Fall eine neue Erfahrung, sie lernen neue Menschen und Tiere kennen und finden auch neue Spielkameraden.

Alle Tiere, werden bei uns da abgeholt, wo sie sich gerade befinden, manche ängstlich, manche aggessiv, manche hyperaktiv, mache die sich aufgegeben haben.

Wenn es Hunde sind, werden sie mit Erlaubnis der Besitzer, von unseren Gassigehern auch ausgeführt. Und wir behaupten, sie lieben das.

Die Tiere, die für immer bei uns bleiben, finden entweder schnell neue Begleiter oder manche müssen etwas länger bei uns bleiben bis sie vermittelt werden.

Nur wenige und das sind unsere Lieblinge, die zu uns gehören, für die wir alles geben, versuchen ihnen ihr Herrchen zu ersetzen und an denen unserer ganzes Herz hängt, die bleiben bei uns und wir begleiten sie bis zu ihrem letzten Weg.

Unser aller Verantwortung, Liebe, richtet sich nur darauf aus, wie können wir unseren Tieren helfen.

Die meisten Tiere können wir an ihre neuen Begleiter vermitteln und meistens bekommen sehr schöne Rückmeldungen, wie gut es unseren Tieren geht.

 

Hier eine davon (Originaltext)

 

Hallo zusammen,

ich habe ja am 21.7.18 Tweety zu mir geholt und möchte gerne ein bisschen berichten:

Tweety und mein zweiter Ziegensittich Kuni haben sich von Anfang an sehr gut verstanden…es musste nur geklärt werden, wer welchen Schlafplatz bekommt J

Anfangs noch etwas ängstlich, hat Tweety seine Scheu recht schnell verloren durch Kuni. Kuni zeigt Tweety wie und wohin man in der Wohnung gut fliegen kann. Kuni kümmert sich rührend um Tweety. Wenn sich Tweety mal „verirrt“, ruft er um Hilfe und Kuni kommt sofort. Von Tag zu Tag fliegt Tweety besser. Es ist unglaublich schön zu sehen, wie gut es den beiden geht und wie sie das Leben genießen können. Beides sind ja Tierheim-Vögel und hatten nicht unbedingt die beste Vergangenheit. 

 Alles wird zusammen gemacht: fliegen, sonnen, essen, baden, spielen, klettern etc. Im Anhang ein paar Bilder und Videos :)

 Ich möchte mich noch bedanken, denn ich bin soooooo glücklich, dass ich Tweety genommen habe und ihm ein schönes restliches Leben bei mir schenken kann J

Update: Tweety kann mittlerweile ziemlich normal fliegen :) Sehr traurig, dass er 10 Jahre einzeln in einem Käfig sitzen musste :( Man sieht ihm die Lebensfreude die er nun hat jede Sekunde an :)

 

Solche Rückmeldungen, und die kommen sehr oft, machen uns unheimlich glücklich, bestätigt uns in unsere Arbeit und wir werden uns weiterhin mit viel viel Liebe um unsere Tiere kümmern.

Also eine Abgabe im Tierheim muss nicht das Ende, sondern kann der Anfang von etwas Großem sein.

 

Ihr Tierheimteam

 ( Tweety dunkelgrün)